Blog

Lesenswertes zur Kaffeepause

Lesenswertes zur Kaffeepause

Lesenswertes zur Kaffeepause

Slider
Donnerstag, 01 August 2019 13:25

Liebe Unternehmen, Facebook ist nicht nur für Katzenbilder da.

geschrieben von Marc Bachmann
Liebe Unternehmen, Facebook ist nicht nur für Katzenbilder da. Foto (C) gratisography.com

Unternehmen die bis heute Social Media nur sehr begrenzt genutzt haben verschenken viel Potential, wenn es um die Gewinnung von Neukunden geht. Wir möchten hier auf verschiedene Maßnahmen eingehen und beschränken den Blogpost vornehmlich auf Facebook. Später folgen weitere Beiträge zu weiteren Social Media Kanälen wie Instagram, YouTube und Twitter.

Egal in welchem Bereich Sie unternehmerisch tätig sind, einen Facebook Auftritt sollten Sie definitiv aufbauen und ständig pflegen. Im wesentlichen sind es diese Vorteile, die Sie ohne großen Aufwand damit erlangen:

  • Sie schaffen Vertrauen, nicht nur im Bezug auf die Erreichbarkeit

  • Einen organischen (von Followern getriebenen) wachsenden Bekanntheitsgrad

  • Schnellerer Support, als es per Telefon oder Mail möglich wäre

  • Schnelle Verbreitung von Unternehmensnachrichten

  • Transparenz im Bezug auf Prozesse und Personen

  • Schnelle Interaktion und Feedback von Kunden

 

Der Mehrwert ist der zentrale Punkt bei Social Media

Wie Sie sehen, haben wir hier noch nicht mal das Werbenetzwerk von Facebook angesprochen. Alleine mit einem kostenfreien Auftritt hat Ihr Unternehmen bereits die Möglichkeit geschaffen, mit Ihrer Zielgruppe zu interagieren und Ihnen so einen Mehrwert zu bieten. Denn genau darum geht es auf den sozialen Netzwerken. Menschen verbinden und identifizieren sich genau so mit Unternehmen, wie mit anderen Menschen. Ihre Besucher erhoffen sich mit dem Klick auf „Gefällt mir“ mehr als nur Werbung zu sehen, es geht Ihnen vornehmlich darum tiefergehende Informationen zu Ihnen und Ihren Produkten zu erhalten. Kostenfrei natürlich. Auch die schnelle Interaktion mit Ihnen ist von entscheidendem Vorteil. Ein Kunde der weiss, dass er Sie jederzeit erreichen könnte, ist ein loyalerer Kunde.

 

Den Wert der eigenen Marke nicht unterschätzen

Wir treffen immer wieder auf Unternehmen die das Thema Social Media sehr stiefmütterlich handhaben. Der Account existiert, wird aber überhaupt nicht gepflegt. Auf die Rückfrage, warum denn das Potential nicht genutzt wird, kommen meist immer die gleichen Antworten. Auf diese möchten wir hier eingehen:

 

1. Das Unternehmen wähnt sich in einem Geschäftsbereich der den Social Media Auftritt aus Ihrer Sicht für die Kunden uninteressant erscheinen lässt („wir stellen Metallteile für die Industrie her. Wie unspannend, wer interessiert sich da schon für uns?“)

Wir möchten hier ein uns bekanntes Paradebeispiel nennen. Es gibt einen Hersteller für CNC Werkzeuge. Jetzt könnte man denken wer interessiert sich schon für CNC Bohrwerzeuge, die dieses Unternehmen für die Industrie herstellt und dann auch noch auf sozialen Medien?

Schauen wir mal genauer hin. Das Unternehmen ist zu finden mit Stand August 2019 auf:

  • Facebook 7.403 Abonnenten
  • Instagram mit 24.959 Followern
  • YouTube mit 10.746 Abonnenten

Der Name des Unternehmens lautet Seco-Tools (https://www.secotools.com/?language=de)

Was glauben Sie jetzt, mit dem Wissen um diese Zahlen, welchen Einfluss dieses Unternehmen hat, wenn es darum geht, Ihre Produkte für die Industrie zu präsentieren oder zu bewerben? Richtig, hier liegt ein gewaltiges Potential das auch richtig genutzt wird. So wird auf Dauer aus einem mittelständischen Unternehmen ein überregional, wenn nicht sogar international bekanntes Unternehmen. Durch den steigenden Bekanntheitsgrad kommen automatisch neue Interessenten auf das Unternehmen zu.

Seco Tools hat die Macht von Social Media verstanden und über die Jahre kontinuierlich aufgebaut. Das geht nicht von heute auf morgen, dennoch hat man verstanden, wie wichtig die eigene Außendarstellung auf sozialen Medien ist. Denn diese beeinflusst insbesondere die vielen Entscheider anderer Firmen die mit Seco Tools zusammen arbeiten und privat auf Social Media unterwegs sind. Merke:

 

Man macht nie Geschäfte mit Unternehmen, sondern immer nur mit den Menschen, die diese vertreten.

 

2. Wir haben niemanden der sich damit auskennt

Das mag 2012 vielleicht noch eine passende Ausrede gewesen sein aber nicht mehr 2019. Nur weil der Geschäftsführer möglicherweise wenig Kontakt mit Social Media hat und unsicher ist, bedeutet das nicht, dass andere Angestellte nicht längst wissen, wie der Hase läuft. Und sollten Sie Azubis haben, finden Sie mit hundert prozentiger Wahrscheinlichkeit eine Person, die keine Berührungsängste mit sozialen Medien hat. Was spricht dagegen, die Verantwortung für Ihren Auftritt anderen Personen zu überlassen? Natürlich unter Einhaltung klar definierter Regeln.

 

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

 

3. Wir haben Angst vor negativen Auswirkungen („was ist wenn jemand nicht gut über uns schreibt?“)

Die berühmte Angst vor der Angst. Kein Mensch mag es kritisiert zu werden, das ist schon in der Kindheit so und selbst als Erwachsener sträubt man sich vor Kritik. Dabei ist es genau jene Kritik, die aus unserer Erfahrung zu sehr guten Konversationen in den sozialen Medien führt. Nur wer Kritik ohne Vorbehalte und offen entgegen nimmt, kann sich verbessern und zeitgleich dem Kritiker zeigen, dass man die Kundschaft und deren Belange erst nimmt. Wir wissen aus etlichen Beispielen unserer Kunden, dass es hier nur darauf ankommt wie Sie reagieren. Antworten Sie besonnen, sachlich, ohne Sarkasmus und manchmal auch pfiffig, werden aus den allermeisten Kritikern plötzlich beste Freunde.

 

Gegenseitige Wertschätzung und Akzeptanz von Kritik lässt aus den härtesten Kritikern beste Kunden werden.

 

4. Wir haben keine Zeit uns auch noch darum zu kümmern

Für manche Unternehmen ist Social Media wie das 5. Rad am Wagen. Dabei verstehen Sie nicht, dass das 5. Rad tatsächlich das Lenkrad und damit die Kontrolle ist, welches Sie aus der Hand geben. Dabei gibt es eine einfache Möglichkeit:

Engagieren Sie sich einen Social Media Berater, dieser kann Ihren Account verwalten und in Absprache mit Ihnen redaktionell für Sie posten. Auch wenn diese Maßnahme etwas Geld kostet, im Vergleich zu der wachsenden Anhängerschaft und den damit verbundenen, potentiellen Neukunden ist diese eine sehr gute Investition. Übrigens, ein Großteil der Unternehmen lässt Ihre Auftritte professionell von Social Media Marketeers betreuen.

Getreu dem Motto:

Wenn man Geld verdienen will, muss man Geld ausgeben.

 

Wir helfen Ihnen übrigens gerne den richtigen Weg im Social Media einzuschlagen. Sie wissen wie Sie uns finden ;)

Was wir bieten

  • Branding & Strategie
  • Responsives Webdesign
  • Professionelle Online Shops
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Online Marketing
  • Social Media Marketing
  • Print & Fotografie

Kontaktieren Sie uns

Am Gedünner 19 | 66424 Homburg

Tel. 06841 99 68 521
Mob. 0175 26 42 0 65
info@mabadesign.de

 youtube logoinstagram

Warum mabadesign?

Weil wir Lösungen bieten statt nur reines Design.

Wir sind strategischer Partner unserer Kunden, beraten vollumfänglich und analysieren zunächst Ihr Unternehmen, erstellen Kundenprofile und Geschäftsziele.

Wir verhelfen Ihnen so direkt zu mehr Kunden und damit mehr Umsatz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.